TanzNetzDresden

was geht was bleibt/ PARALLEL SITUATION

Der LINIE08 Abend zeigt zwei außergewöhnliche Kooperationen Dresdner Künstlerinnen: In PARALLEL SITUATION begeben sich eine Fotografin und eine Tänzerin gemeinsam auf die Bühne und in WOHIN WIR GEHEN loten zwei Choreografinnen das Thema "Gehen" in all seinen Facetten aus (siehe Blogpost 6.12).


Anna Till, Tanz

Ich befinde mich in einer parallelen Situation, immer dann wenn jemand mich ansieht. Blicke kreuzen sich im Raum. Wir teilen denselben Moment, aber was genau sehen wir? Und was zeigen wir von uns?Es geht mir um die Lust am Sehen. Tanz und Fotografie zu kombinieren ist dabei ein Experiment für mich und das optimale Mittel um einen neuen Blick auf Bewegung zu probieren.

Anna Till, dance

I am in a parallel situation whenever someone looks at me. Glances meet in space. We share the same moment, but what exactly do we see? And what do we show of us?For me it is about the lust for looking. To combine dance and photography is an experiment, and the perfect way to try a new look at movement.

 

 

Bild: Clemens Mart 

Barbara Lubich, Bild

Ein Tanzbild zeigt Explosion als Ordnung, Ladung als Präzision. In einer parallelen Situation suche ich das geordnete Chaos als Antwort auf den alltäglichen Wahnsinn.

Barbara Lubich, images

A dance image shows explosion as order, load as precision. In a parallel situation I look for chaos in order as an answer to the madness of everyday life.

 

Bild: Martin Mulik

Nikolaus Woernle, Musik und Sound

Sound hat die Macht, Beobachterperspektiven zu ändern. Ich möchte Parallelsituationen zu dem schaffen, was auf der Bühne passiert. Ich würde gern beweisen, dass sich alles jederzeit verändern kann. Das ist keine Philosophie, denke ich, sondern eine Art Situationismus.

 Nikolaus Woernle, music and sound

Sound has got the power to change the observer´s perspective. I want to create parallel situations to what takes place on stage. I´d love to prove that everything can change anytime. It´s not philosophy i guess, but some kind of situationism.

 

 

Bild: Barbara Lubich 

Konstanze Grotkopp, Bühne und Kostüm

Raum und Welt in Bilder zu übersetzen, Bilder und Vorstellungen in Raum und Körper zu übersetzen sind essentiell für unser Denken und Tun. Wir sind voller paralleler Situationen. Ich versuche, diesen abstrakten Prozess auf der Bühne mit einfachsten Mitteln sichtbar zu machen, den Zuschauer spüren zu lassen, wie unterschiedlich die Bilder sein können, die wir uns machen, obwohl wir uns alle in demselben kleinen Raum befinden. 

Konstanze Grotkopp, stage and costume

To translate space and world into images, to translate images and imaginations into space and body is essential for how we think and act. We are full of parallel situations. I try to make this abstract process visible on stage with most simple means, so the audience can feel how different the images that we create for ourselves can be although all of us are in the same space.

 

 

Bild: Clemens Mart 

Nora Otte, Dramaturgie

Für mich ist die Bühne der perfekte Ort, wo sich die Parallelität von Ereignissen am eindeutigsten zeigt. Durch die Draufsicht gibt sie die Möglichkeit, Worte, Handlungen und Atmosphären bewusst und vor allem gleichzeitig wahr zu nehmen. Es ist eine große Lust, parallele Situationen zu arrangieren und mit Behauptung sowie Wahrhaftigkeit zu experimentieren. Am liebsten sind mir daraus entstehende Irritationen, die in den individuellen Köpfen des Kollektivs diverse Gedankenspiele auslösen.

Nora Otte, dramaturgy

For me, the stage is the place where the parallelism of events is most obvious. By looking at it from above it enables to perceive words, acts and atmospheres simultaneously. It’s a great pleasure to arrange parallel situations and to experiment with assertion and veracity. I mostly enjoy the irritations that trigger diverse scenarios in the individual minds of the collective.

 

 

 Bild: Martin Mulik

Martin Mulik, Lichtdesign

Meine größte Inspiration ist die gewöhnliche Beleuchtung alltäglicher Szenen – Straßen, Sonne, Läden, Kneipen, Bus und Bahn… Ich liebe Farben, Minimalismus und den Versuch, Licht zu fangen a.k.a Fotografie. 

Martin Mulik, light design

My main inspiration is ordinary light from usual daily scenes – streets, sun, shops, bars, public transport... I am in love with colors, minimalism and capturing light a.k.a. photography.

 

 

Bild: Clemens Mart 

Bettina Lehmann, Produktionsleitung

Viele parallel laufende logistische Fäden versuche ich zu einem Punkt zusammenlaufen zu lassen, an dem aus Anträgen, Formularen, Kalkulationen und Verträgen ein Abend voller Schönheit, Inspiration, Gedanken und Spaß wird. 

Bettina Lehmann, production management

I am thriving to make the many parallel logistic threads run together to the point where written words and numbers, phone calls and paperwork turn into an evening full of beauty, inspiration, thoughts and fun.

 

 

 

 

 

 

 

Text von Team

 

PARALLEL SITUATION

im Rahmen der LINIE 08

Festspielhaus Hellerau

9.12      21.30

10.12    20.00